Vielleicht hast du Zweifel daran, ob ein Online-Kurs dir wirlich einen Mehrwert bietet?

Ich bin davon überzeugt, dass du dich vor einem Kurskauf gründlich informieren solltest (so wie im nicht virtuellen Leben auch), dann weißt du, was du bekommst. Bei memole sind die Kurse abwechslungsreich gestaltet und von erfahrenen Praktikern der jeweiligen Methode erstellt. Die Lernziele eines Kurses sind klar definiert und du erlebst keine „bösen Überraschungen“, sondern Lernspaß und Wissensgewinn.

 

In diesem Video zeige ich dir

  1. Wie du den passenden Online-Kurs für dich findest!
  2. Wie du ihn buchst und dann auch in die Akademie „rein kommst“!
  3. Und ich zeige dir einen Blick hinter die Kulissen! Nämlich wie die Inhalte in Kurs Fünf aussehen.

 

Der Verlag Logopädix ist bei Therapeuten sehr bekannt und bietet schon seit vielen Jahres sinnvolles Therapiematerial an. Die Inhaberin Gabriele Peiler stellt hier das Produkt „Über kurz oder lang“ vor.

 

Legasthenietraining muss nicht langweilig sein

Legasthenie- zum ersten Mal begegnete mir der Begriff in meiner Ausbildung zur Grundschullehrerin. In meinen Aufzeichnungen findet sich dazu nur eine Seite. Das heißt, ich habe damals eigentlich gar nichts darüber gelernt, wie man eine Legasthenie erkennt oder was man tun kann, um einem Legastheniker das Schreiben- und Lesenlernen zu erleichtern. Leider hat sich bis heute nicht viel in der Lehrerausbildung geändert, wie ich immer wieder erschreckend feststellen muss.

Seit ich vor 21 Jahren meine logopädische Praxis eröffnete, begleitet mich nun dieses Thema. Ich habe alles gelesen, was ich zu LRS bzw. Legasthenie finden konnte. Inzwischen habe ich sehr viel theoretische und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet, aber ich bin immer wieder unzufrieden, weil ich merke, wie wichtig es ist, dass die Kinder, mit denen ich übe, Spaß am Training haben. Wenn sie die Stunde bei mir als zusätzliche Belastung empfinden oder gar als Bestrafung dafür, dass sie etwas nicht so gut können, dann fehlt irgendwann die Motivation und wir können nicht wirklich Fortschritte erzielen.

Übungen auf Arbeitsblättern gehören der Vergangenheit an

Übungen nur mit Arbeitsblättern werden auf Dauer langweilig, Rechtschreibung sollte spielerisch trainiert werden. So entstand mein Spiel „Über kurz oder lang“.

Bevor ich mit den Kindern spiele, brauchen sie trotzdem ein gewisses Grundwissen über die Vokale. In der Grundschule werden diese oft „Königsbuchstaben“ genannt, weil sie bedeutend für die Rechtschreibung sind. Den Unterschied zwischen langen und kurzen Vokalen erkläre ich den Schülern auf verschiedene Weise. So nutze ich die Lautschriftzeichen, die sie teilweise schon aus dem Englisch-Unterricht kennen, um zu verdeutlichen, dass man die „Königsbuchstaben“ nicht einfach schneller oder langsamer spricht, sondern dass es sich eigentlich um verschiedene Laute handelt. Das wird ihnen spätestens mit dem zugehörigen Mundbild besonders beim e und o klar.

Das Differenzieren der Vokale und das Anwenden der entsprechenden Rechtschreibregeln können die Kinder nun im Spiel üben. Dazu gibt es 4 Kartensätze: einen mit Bildkarten, der schon im Vorschulalter oder zu Beginn der ersten Klasse eingesetzt werden kann, drei weitere mit Wörtern, die nach verschiedenen Schwerpunkten geordnet sind (Minimalpaare, doppelte Mitlaute, sichtbar gedehnte Selbstlaute und doppelte Mitlaute). Die Bildkarten sind vor allem für Eltern interessant, die selbst eine Legasthenie haben und ihren Kindern von Anfang an das Erlernen der Schriftsprache erleichtern wollen. Auch GrundschullehrerInnen lassen sich gerne von mir beraten und nutzen das Spiel in der schulischen Förderung.

Auszeichnungen

Das Spiel wurde von verschiedenen Legasthenieverbänden getestet und mit dem „Dyslexia Quality Award 2013“ ausgezeichnet. Wer es sich näher anschauen möchte, kann dies gern auf unserem YouTube-Kanal tun:

 

Video zum Produkt

 

 

Hier geht es zum Online-Shop von Logopädix

Und hier direkt zum Produkt „Über kurz oder lang“

<unbezahlte Werbung>

Im folgenden Interview habe ich die große Freude den Erfinder der SpeechCare App zu sprechen. Stefan Böhm, selbst Logopäde, erzählt von der Entwicklung der mittlerweile sieben Apps für Therapeuten. Wie er sie testet, und welche Vorteile Logopäden und Sprachtherapeuten bei der Verwendung haben.

 

Auf der Website von SpeechCare kannst du dich über die verschiedenen Apps informieren.

Die Apps findest und kaufst du in dem App-Store deines Betriebssystems. Also beispielsweise die App „(LRS) Lese- Rechtschreibschwäche“ im Google Store oder im App Store.

Du erreichst Stefan unter dem Mail info@speechcare.de

 

Die Gründung der Online-Akademie memole

Häufig werde ich gefragt, Silke, warum machst du das eigentlich alles? Es werden überall, ob in Berlin, Schleswig-Holstein oder anderswo händeringend gute Therapeutinnen und Therapeuten gesucht. Du bist fit in den Bereichen Stimme und den neurologischen Therapiebereichen. Warum arbeitest du nicht in einer Praxis oder Klinik? Oder eröffnest noch mal eine schöne eigene Therapiepraxis? Du kannst es doch!

Ich freue mich natürlich immer über das Zutrauen und Lob, was in diesen Sätzen steckt. Es sind ja kleine und große Komplimente, wenn man nur richtig hinhört. Ich habe schon erfolgreich in logopädischen Praxen und in einer tollen geriatrischen Klinik in Hamburg gearbeitet. Ich kann eine Praxis gründen und sehr schnell erfolgreich aufbauen. Das war eine großartige Zeit damals in Marienfelde. Auch die Arbeit direkt mit Patienten, am besten in einem feinen Team, empfinde ich als große Bereicherung. Alles sehr fein…

Die Gründe für die Gründung

Aber jetzt bzw. im Januar 2018 sollte es anderes sein! Im Laufe des Jahres 2017 habe ich mich dazu entschieden die Logopädie, und nachfolgend natürlich auch die beiden Schwesterbereiche Ergotherapie und Physiotherapie ein klein wenig auf den Kopf zu stellen. Das kam so:

Als ich 2011 den Fortbildungsfinder gründete, eine Online (!) Plattform, auf der man nach der passenden Fortbildung filtern kann, waren viele entgeistert, und zum Glück noch mehr Kollegen begeistert. Die Online-Suche war um so vieles leichter und einfacher, als das abonnieren und vergleichen von Flyern aus Papier und Wälzen von Seminar-Angebots-Katalogen. Heute 2019 ist die Onlinesuche nach Weiterbildungen selbstverständlich und sogar das Buchen von Fortbildungsplätzen gelingt immer mehr Therapeuten online. Es freut mich natürlich wahnsinnig den Weg dazu bereiten zu können! Und ich kümmere mich stetig und ständig um das kontinuierlich gute Angebote auf der Seite Fortbildungsfinder.

Lernen bei memole für Therapeuten und Therapeutinnen der Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie.

Der Status

Aber ich möchte, dass die Zeit nicht stehen bleibt. Das reine Suchen/Recherchieren/Buchen von Fortbildungen ist für mich eine administrative Tätigkeit. Mich reizt es jetzt mehr in die Tiefe zu gehen: Echte Inhalte! Und: online Lernen! Wie kann ich direkt und selber online lernen?  Am liebsten lerne ich persönlich nämlich absolut selbstbestimmt (einen herzlichen Gruß hier auch an meine lieben Lehrer am Kappelner Gymnasium…). Habe ich erstmal ein Thema gefunden, was mich packt, versuche ich alle darüber verfügbaren Informationen darüber zu bekommen. Ich lese viel, spreche mit Experten, sehe mir Filme oder Interviews an und ja, besuche Online-Kurse. So habe ich mir z.B. das nötige Rüstzeug zum Content-Management-System (CMS) WordPress in Online- Kursen von Sandra Messer angeeignet. Darüber hinaus habe ich mich in Blogs belesen und in Experten-Foren ausgetauscht. Das macht mir großen Spaß und mittlerweile kann ich die meisten Aufgaben selbst erledigen und sogar anderen bei Schwierigkeiten unterstützen.

Wie kann ich online lernen?

Aber geht das überhaupt, habe ich mich natürlich inniglich gefragt. Online Lernen? Ich selbst schätze den persönlichen Austausch beim Lernen sehr. Andererseits hat auch mein Tag „leider“(?) nur 24 Stunden. Und Wochenenden verbringen ich auch gerne mal daheim auf dem Sofa und nicht ausschließlich auf Weiterbildungen irgendwo ganz weit weg. Die Begründer und Erfinder einer Methode erlebe ich sehr gerne persönlich und lerne von ihnen inmittelbar. Das heißt nicht, dass nicht auch Weiterentwicklungen sinnvoll und wichtig sind. Aber die Grundannahme und -idee noch mal persönlich zu hören finde ich sehr wichtig. Wie kriege ich diese Bedürfnisse nur zusammen?

Online-Kurs Prototypen

Entstanden sind zwei erste Kurs-Prototypen mit den Inhalten „NF!T“ und RGM“. Ich bin den Urhebern Elke Rogge und Ronnie Gardiner, mit der großartigen Unterstützung von Stefanie Lockau unendlich dankbar für ihr Vertrauen in meine Idee und ihre Bereitschaft sich auf das Experiment Online-Kursproduktion einzulassen. Wir haben zwei Kurse produziert, die mit Texten und Bildern die Grundideen der jeweiligen Methode transportiert. Damit ist die Akademie dann am 17. Januar 2018 online gegangen. Die ersten Käufer waren zufrieden und gaben bereitwillig sehr konstruktives Feedback, so dass bereits die Kurse drei und vier „Laryngektomie“ und „Die Tomatis Methode“ ein verbessertes Konzept hatten: Die Gliederung der Kurse ist übersichtlicher, didaktischer besser und einheitlicher. Die Inhalte werden nicht mehr nur in Texten und Hörbeiträgen transportiert, sondern nun auch in zahlreichen Videos.

Mehrwert durch gute Videos

Die Videos, die mein wunderbares Kamera- und Tonteam aufnimmt und aufwendig bearbeitet, bringen mich der Vision näher, jedem Therapeuten /jeder Therapeutin die Experten -zumindest im Video- direkt nach Hause zu bringen. Und so die Lerninhalte jederzeit abrufbar auf dem Handy oder Laptop zu haben.

Ich freue mich sehr, dass diese, für Therapeutinnen und Therapeuten so gänzlich neue Art zu lernen, so großartigen Anklang findet. Sogar Nachahmer haben sich schon gefunden, die ähnliche Konzepte ausprobieren. Vielen Dank für eure Anerkennung meiner Idee! Ich freue mich, wenn wir gemeinsam das Lernen für Therapeutinnen und Therapeuten leichter machen.

  • Direkte hochwertige unverfälschte Informationen von Original-Begründern!
  • Wissen auf Abruf aufs Handy oder Laptop!
  • Online-Kurse, die sehr gut portionierbar sind. Nach jeder Lektion läßt sich eine Pause machen und später wieder einsteigen oder Inhalte wiederholt anschauen.

Meine Vision

„Lern doch wann du willst!“ Lernen soll einfach sein und darf gerne Spaß machen. Vor allem aber soll es sich deinen Bedürfnissen nach Raum und Zeit anpassen. Das ist meine Vision! Und ich freue mich sehr, wenn auch du davon profitierst!

 

Deine Silke

Fortbildung Logopädie